Fundación ERBACHER » Noticias » Die Erde betrügt nicht. Was du säst, ern...

16.09.2013

Die Erde betrügt nicht. Was du säst, erntest du auch.

Neun Menschen machen auf der Modellfarm CPIA im Togo ihre Ausbildung zum Landwirt. Später werden sie in ihren Dörfern als Mutiplikatoren arbeiten. Lesen Sie hier, was die Auszubildenden bewegt und motiviert.

Neun Menschen machen auf der Modellfarm CPIA im Togo ihre Ausbildung zum Landwirt. Später werden sie in ihren Dörfern als Mutiplikatoren arbeiten. Was bewegt und motiviert die Auszubildenden?

Teibou Karamouwa, 40 J.
„Mein Traum ist es, ein Vorbild in der Landwirtschaft zu werden, mit ausgeklügelten Techniken und einem autarken Lebensstil. Ich möchte nichts einkaufen müssen, aber einen Teil meiner Produktion verkaufen können.“

Samsoudine Ouro Nimini, 28 J.
„Wichtig ist mir die Gesundheit, aber vor allem möchte ich für meine Kinder kämpfen, ihnen etwas bieten können. Ich möchte ein guter Verantwortlicher für meine Familie werden.“

Razakou Abdou Alassani, 28 J.
„Die Erde betrügt dich nicht, was du säst, erntest du auch. Vorerst will ich alleine arbeiten, und sobald ich etwas Geld habe, werde ich Leute anstellen, denen ich die Technik beibringe.“

Rabiou Ouro-Gnaou, 28 J.
„Ich will das, was mein Vater angefangen hat, weiterführen, ihm damit die Ehre erweisen.“ Rabiou schaut um sich, weist auf Felder und Gebäude des CPIA und meint: „So soll es bei mir auch mal aussehen!“

Peleï Madananbou, 24 J.
„Mich interessiert alles. Wenn ich das Praktikum abgeschlossen habe, ist mein großer Traum, eine eigene Farm zu gründen. Ich möchte klein beginnen, Schritt für Schritt wachsen. Für den Anfang werde ich entweder mit meiner Familie, oder mit Leuten des CPIA zusammenarbeiten.“

Issaou Braïma, 24 J.
„Es interessiert mich sehr, die Techniken der Landwirtschaft kennenzulernen, zum Beispiel, wie man bei der Planung eines Feldes gerade Reihen hinkriegt. Es ist etwas kompliziert, Land zu bekommen. Nicht weit von hier, am Fluss, gäbe es ein schönes Stück Land. Ich verhandle im Moment mit dem Kantonschef, dass er es mir zur Verfügung stellt.“

Hodo-Alou Bissikallo (Adèle), 22 J.
„Nur Gott kennt meine Zukunft! Aber da ich gut gelernt habe, wie man Geflügel hält, möchte ich die Geflügelhaltung gerne zu meiner Zukunft machen.“  

Ferkpawa Alandjo Kouassi (Rachid), 23 J.
„In der Landwirtschaft bin ich frei, niemand befiehlt mir. Die Arbeit ist spannend! Ich möchte, dass man von mir spricht, mein Name soll bekannt werden.“

Bassirou Morou, 32 J.
„Ich hatte seit langem die Ambition, Landwirt zu werden, deshalb musste ich die Chance einfach packen! Das Geld wird nicht vom Himmel fallen. Ich werde es mit dem bisschen machen, über das ich verfüge. Wenn ihr in zehn Jahren wieder kommt, werdet ihr mich nicht mehr erkennen! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ich will ein großer, renommierter Landwirt werden und meine Produktion den Wünschen meiner Kunden anpassen.“