Stärkung von Familienbetrieben in Burkina Faso

Die ländliche Gemeinde Bagaré wurde erst 2006 gegründet. Hier leben 3 Ethnien friedlich zusammen, insgesamt 23.200 Bewohner. Bagaré gilt als eine der ärmsten Kommunen im Land. Hier herrscht chronischer Nahrungsmittel- und Wassermangel. Zunehmende Umweltschäden und die hohe Analphabetenquote lassen die Situation der Menschen immer prekärer werden. 95 % der Bevölkerung leben von Ackerbau und Tierhaltung. Doch die Anbaumethoden sind völlig überholt, die Böden werden zunehmend schlechter und die Niederschlagsmengen sinken. Die Erträge der Bauern reichen nicht aus, um ihre Familie zu ernähren. Durch steigende Nahrungsmittelpreise und die Folgen des Klimawandels wird die Situation immer kritischer. Die Organisation CESAO will den jungen Gemeinden von Burkina Faso Rückhalt und Lösungsmöglichkeiten für Probleme der lokalen Entwicklung bieten und unterstützt Familienkleinstbetriebe. Deren Stärkung soll dazu beitragen, die Folgen der wachsenden Nahrungsmittelunsicherheit einzudämmen.

Ziel des zunächst auf drei Jahre angelegten Projektes, das die Erbacher-Stiftung unterstützt, ist die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion zur Ernährungssicherung. Angebaut werden auf dem erodierten Boden zum Beispiel Hirse, Sesam, Erdnuss, Bohnen, Süßkartoffeln und lokale Gemüse. Mais kann nur in geringem Umfang angebaut werden, da er guten Boden und viel Wasser benötigt. Tiere werden in Bagaré bisher nur für den Eigenbedarf gehalten, vor allem Schafe, Ziegen und Geflügel. Großvieh ist die Ausnahme. In Zukunft möchten die Bauern die Tierhaltung ausbauen, da auf diese Weise Kompost entsteht. In Dürrezeiten hält er das Wasser im Boden. Trotz Wassermangel ist Pflanzenwachstum möglich.

Die Gemeindeverwaltung von Bagaré setzt sich beispielhaft für die Projektumsetzung ein. Sie unterstützt sogar mit geringen finanziellen Mitteln die Anliegen des lokalen Bauernverbandes, dem sich die meisten Bauern (1000 Frauen, 500 Männer) angeschlossen haben. Die Projektaktivitäten der nächsten Jahre werden sich auf diesen Bauernverband konzentrieren. Außer den landwirtschaftlichen Aktivitäten des Projekts soll die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft und Kommune gefördert werden.

Konkrete Maßnahmen

Dafür sind folgende Aktivitäten geplant:

  • Ausbildung der Gemeinderäte, Plan für Weiterentwicklung der Landwirtschaft, Alphabetisierung
  • Ausbildung einzelner Funktionsinhaber der Bauernorganisation, Radiosendungen, Subventionierung landwirtschaftlicher Produktionsmittel, Bodenkonservierungs- und Aufforstungsmaßnahmen
  • Austausch mit anderen Bauernorganisationen in BF und Unterricht in Marketing, Vermarktung, Lagerung (langfristig ist der Bau von Lagerhallen geplant)

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation der 1500 Bauern mit ihren Familien in Bagaré zu verbessern.

Der Vergleich

Burkina FasoDeutschland
Lebenserwartung55,3 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
146,44
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahre28,7 %k.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)62234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013