Wasser für Igwachanya

Igwachanya Village hat 3500 Einwohner. Die meisten sind Farmer und Händler. In dem Ort gibt es eine kleine Klinik, eine Berufsschule mit 74 Schülern, Gemüsegärten, Viehzucht mit Schweinen, Kühen, Hühnern, Hasen, Eseln und Ziegen, eine private Maismühle und eine Ölpresse für Sonnenblumenkerne.

Auf einem Grundstück der katholischen Gemeinde leben 132 Personen, z.B. Schwestern, Krankenpfleger, Lehrer, Schüler, Schwestern und Priester. Doch die Wasserversorgung ist unzureichend. Die Leitungen geben nur unzuverlässig Wasser. Die Gemüsegärten könnten nicht genügend bearbeitet werden. Fischteiche mussten wegen Wassermangels aufgegeben werden. Auch der tägliche Wasserbedarf für die Gesundheitsstation und die Mitarbeiter der Gemeinde ist nicht gesichert.

Jugendaustausch des BDKJ mit der Diözese Njombe

Der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) unterhält schon seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit der Diözese Njombe in Tansania. Er setzt sich auch für diverse Entwicklungsprojekte ein und hat bei der Erbacher-Stiftung finanzielle Mittel zum Bau einer Trinkwasserversorgung für die Gemeinde beantragt. In Igwachanya kann nun ein bestehender Brunnen mit einem Speichertank auf dem Gelände der Gemeinde verbunden, die Elektrik ausgebaut und eine elektrische Wasserpumpe installiert werden. Damit ist die Trinkwasserversorgung für die Gemeinde gesichert.

Das Projekt

LandTansania
PartnerBDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend), Würzburg
Zielgruppe

Katholische Gemeinde von Igwachanya:

132 Personen, die auf dem Gemeindegrundstück leben, sowie 8 Haushalte in der Nähe

Der Vergleich

TansaniaDeutschland
Lebenserwartung58,1 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
67,64
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahre73,2 %k.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)52,1234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013