Aufbau einer zentralen Wasserversorgung für die Girls‘ Secondary School in Chonyonyo, Tansania

Die Wasserversorgung in der Kagera Region in Tansania stellt die dort lebende Bevölkerung vor große Probleme. Zeitweise hohes Wasseraufkommen durch reichlich Niederschlag in Regenzeiten steht einem Mangel in Trockenzeiten gegenüber. Zusätzlich wird der aktuelle Wasserbedarf aus offenen Wasserstellen mit schlechter Qualität gedeckt. Um die Quellen zu erreichen, sind weite Strecken zurückzulegen, was insbesondere für Frauen und Kinder eine hohe Belastung in körperlicher und zeitlicher Hinsicht darstellt.

Einbindung der Schülerinnen und der Bevölkerung

Ingenieure ohne Grenzen e.V. arbeitet vor Ort mit der NGO MAVUNO Projekt und plant u.a. den Bau mehrerer Zisternen, das Verlegen von Regenrinnen und Rohren zum Anschluss an die Zisternen sowie Hochtanks mit Solarpumpen. Diese Anlagen sollen vor allem die Lebens- und Lernsituation der Schülerinnen, Angestellten und Lehrer des dort ansässigen Mädcheninternats verbessern, damit für alle Personen ganzjährig genug sauberes Wasser für den täglichen Bedarf zur Verfügung steht. Auch das Lehrergebäude und die Kantine sollen über fließendes Wasser verfügen. Außerdem profitieren davon weitere, etwa 2.000 Menschen, die im Dorf Chonyonyo und in der Umgebung ohne Zugang zu sauberem Wasser leben.

Durch die Integration der Themen Wasserqualität, Wassersparen etc. in den Schulunterricht und die aktive Einbindung der Schülerinnen in die Wassertankreinigung werden zudem wertvolle Grundlagen erlernt, die später praktisch angewandt werden können.

Das Projekt

Land           Tansania

Partner        Ingenieure ohne Grenzen e.V.
Zielgruppe   Wasserversorgung und damit Verbesserung der Lebens- und Lernsituation der Schülerinnen der             Girls' Secondary School sowie 2000 Einwohner des Dorfes Chonyonyo

Der Vergleich

TansaniaDeutschland
Lebenserwartung6180,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
524
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahrek.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)56234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013