Landwirtschaftliche Ausbildung für junge Menschen

In dieser vom Bürgerkrieg verwüsteten Region haben die Bewohner während 20 Jahren in Flüchtlingslagern gelebt, die gänzlich von Unterstützung abhingen. Nach dem Friedensschluss kehrten die Bewohner wieder in ihre Dörfer heim, bemühten sich die Bewohner um Wiederaufbau.Zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Bedingungen im Nwoya Distrikt, im Norden Ugandas und der Eigenversorgung der lokalen Bevölkerung wurde eine Landwirtschaftschule gegründet, um jährlich 80 Schüler auszubilden. Es handelt sich dabei vor allem um kinderlose Frauen und Männer zwischen 16 und 30 Jahren, die aus den ärmsten Haushalten ausgesucht werden. Zur Mitfinanzierung müssen die Studenten einen symbolischen Beitrag bezahlen. Nach einem viermonatigen Lehrgang werden die Studenten für weitere 2 Jahre begleitet.

Auch Unternehmensführung und Marketing werden unterrichtet

Das Ausbildungsprogramm wurde von professionellen Beratern und Ausbildern ausgearbeitet. Um einen möglichst umfassenden Ansatz zu erlauben, befassen sich die Ausbildungsmodule mit folgenden Themenkreisen:

  •  Ackerbau: Bodenpflege und Bewässerung, Anbau von Gemüse, Verwaltung nach der Ernte, Produktion und Einsatz von Dünger, Insekten und Krankheiten, Zugtiere
  • Tierhaltung: Aufzucht von Milchkühen, von Schweinen, kleinen Wiederkäuern, Geflügel, Bienen
  • Betriebsführung: Festlegung der zu erreichenden Ziele, Finanzverwaltung, Marktforschung und Auswahl des Aktionsfeldes

Das Projekt

Land          Uganda, Nwoya Destict
Partner       Humanium e.V.
Zielgruppe  80 junge Menschen / Jahr