Biogasanlagen

Im Bundesstaat Karnataka (Süden) wurde bisher mit Brennholz, Kerosin oder Petroleum gekocht. Nachteile sind und waren: Bäume mussten gefällt werden, es gab ungesunde Rauchentwicklung, es war teuer und für die Frauen mit viel Arbeit verbunden. Da es inzwischen fast keinen Wald mehr gibt, wird häufig Kuhmist verwendet. Dies ist jedoch ebenfalls ungünstig, da Kuhmist schwerentzündlich ist und der Rauch eine Augenkrankheit verursachen kann.

Eine sehr gute Lösung für diese Problematik stellen Biogasanlagen dar: Menschliche Exkremente und Kuhmist liefern zusammen das Material für die Biogasanlagen. Das Gas wird direkt von der Biogasanlage in die Küche geleitet. Vorteile sind: Diese Art von Gas kostet nichts, weder die Umwelt noch die Augen werden belastet, es entsteht als Nebenprodukt ein hervorragender Dünger. Hinzu kommt eine Verbesserung der Hygiene, da zum Auffangen der menschlichen Exkremente Toilettenhäuschen gebaut werden.

Der Vergleich

IndienDeutschland
Lebenserwartung65,4 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
61,34
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahre62,7 %k.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)417,5234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013