Dorfentwicklungsvorhaben

Seit 1989 setzen sich Dr. Mathew und Leelamony Moozhiyil in Indien für Dorfentwicklungsarbeit ein. Damals kehrten sie nach einem über zwanzigjährigen Aufenthalt in Deutschland mit ihren Kindern in die Heimat zurück, um ihr Land auf dem Weg in die Moderne zu unterstützen. Besonders kam ihnen ihre Ausbildung als Agrarwissenschaftler und Krankenschwester in Deutschland zugute. Die Verankerung in beiden Kulturen erleichtert ihnen dabei die Weitergabe ihrer Fachkenntnisse und die Umsetzung ihrer Fähigkeiten

Ziele der von ihnen vorangetriebenen Projekte sind vor allem die optimale Nutzung vorhandener Ressourcen sowie die Steigerung von Lebensqualität der Menschen in wirtschaftlicher, sozialer und gesundheitlicher Hinsicht. Folgende Vorhaben sind beispielsweise geplant:

Wasserreservoir

Die 100 Familien, die in 1200 Meter Höhe in der Gebirgslandschaft Kungiripetty leben, sind Aussiedlerbauern, die Mitte des letzten Jahrhunderts aus den Überschwemmungsgebieten von Kerala in die Region kamen. Sie haben Nutzbäume wie Jackfrucht, Mango und Gewürze angebaut und Viehwirtschaft betrieben. Da der Unterboden des Felsens aus Granit besteht, ist in den Sommermonaten Wasser immer sehr knapp. Für das Trinkwasser laufen die Menschen teilweise kilometerweit zu kleinen Felsenquellen. Ein zentrales Wasserreservoir kann das Problem der Familien lindern.

Modellprojekt Aquaponic

Das kleinbäuerliche Agrardorf, in dem die Projektverantwortlichen seit ihrer Rückkehr aus Deutschland leben, verfügt über eine Biokläranlage, die durch ein Aquaponik Gewächshaus optimiert werden soll. Die Anlage eignet sich auch zur Fischzucht. Das Vorhaben ist als Modellprojekt gedacht – sollte es sich bewähren, könnten mehrere Haushalte in Zukunft eine kleine Kläranlage mit Aquaponic aufbauen. Das Abwasserproblem wäre geklärt, Fisch und Gemüse würden die Ernährung des Dorfes verbessern.

Plastiksammelaktion

Die Fischerfrauen im Fischerdorf Thalikal haben meist keine andere Arbeit als ihren Haushalt. Da das ländliche Indien keine Abfallwirtschaft kennt, stellen Plastikabfälle ein großes Problem dar. Eine Plastiksammelaktion soll vor allem das Umweltbewusstsein der Bevölkerung verbessern. Sammelkörbe werden angebracht und sollen in Zukunft die Sauberkeit der Region vorantreiben.Die Bevölkerung bekommt ein Gefühl für Ressourcen und entdeckt deren Verarbeitung und Vermarktung.

Das Projekt

LandIndien
PartnerFörderkreis Indienhilfe e.V. und BASIS-Programs
ZielgruppeDörfer in ländlichen Regionen Indiens

Der Vergleich

LandDeutschland
Lebenserwartung65,4 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
61,34
\\Alphabetisierungsrate\\62,7 %\\k.A.\\
Einwohnerdichte (Personen pro km²)417,5234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013