Durch die Klimaveränderung und die Verschlechterung der Umweltbedingungen sind vor allem die Landwirte betroffen, sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Auf Grund von Erosionen und Wassermangel nehmen die landwirtschaflichen Erträge stetig ab und . Diese Tatsache birgt die Gefahr, dass die Farmer in die Städte wandern und auf der Suche nach einer neuen Bleibe in große Armut stolpern. Ziel des Projektes ist es, in drei dörfern 100 Landwirte in ökologischer Landwirtschaft auszubilden.

Schaffung eines Gleichgewichtes zwischen den Bedürfnissen der Gemeinschaft und den vorhandenen Ressourcen

Was ist das Ziel des Projektes?

Stärkung des sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Gleichgewichts, um damit einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung zu leisten. Das Verständnis der Farmer für das ökologische Zusammenspiel von Landnutzung, Böden und Wasser soll verbessert werden durch

  • Förderung gemeinsamer Aktionen von den Bauern, die ähnliche Landwirtschaftsprodukte anbauen
  • Unterstützung ökologischer Landwirtschaftstechnologie und Bereitstellung von Saatgut 
  • Trainings um ein allgemeines Bewusstseins für ökologische Landwirtschaft zu fördern
  • Schulungen zum Direktmarketing, zur Einkommenserhöhung der Bauern

Vor Ort arbeitet die Organisation „Hand in Hand India“ und unterstützt die Landwirte vom „Seed to Send“, von der Produktion bis hin zur Vermarktung.

Das Projekt

Land               Indien, Tamil Nadu
Partner           Humanium e.V.
Zielgruppe      100 Landwirte mit ihren Familien