Ernährungssicherheit für Nomaden

Im zentral-indischen Deccan-Plateau leben viele Menschen von ihren Viehherden. Ihre Lebensformen variieren von Sesshaftigkeit über saisonalem bis hin zu ganzjährigem Nomadentum. Die Menschen sind sehr arm, ihre Lebensweise gilt als rückständig. Das starke Bevölkerungswachsum in Indien und die intensivere Landnutzung durch Ackerbau führen zunehmend zu Konflikten mit der sesshaften Bevölkerung und den Kommunen. Das freie Gemeindeland ist wegen der Ausweitung der Ackerflächen und der Ausweisung von Naturschutzgebieten immer weniger durch die Hirten nutzbar. Verarmung und Übernutzung der übrigen Weideflächen sind die Folge. Die Nomaden erhaten von Seiten des Staats kaum Unterstützung. Schulbesuch der Kinder und tierärtzliche Versorgung sind stark eingeschränkt.
Die indische Organisation ANTHRA wurde von Frauen gegründet und arbeitet mit Bauern, Viehhaltern und indigenen Völkern zusammen. Sie hat vor Ort inzwischen eine Verbesserung der Tiergesundheit erzielt und erfolgreich Tierseuchen bekämpft.

In Zusammenarbeit mit Misereor und ANTHRA fördert die Erbacher-Stiftung nun die Erhöhung der Ernährungssicherheit für die Hirten. Das Projekt richtet sich an ca. 19.000 Haushalte in 88 Dörfern in den Bundesstaaten Andhra Pradesh und Maharashtra. Geplant sind folgende Aktivitäten:

  • Vermittlung von Fachwissen zu Tierhaltung, Landbau und Biodiversität: Die HIrten reduzieren als Folge die Krisenanfälligkeit ihrer Ernährungs- und Lebensgrundlage. Sie steigern die landwirtschaftliche Produktion und verringern die Sterblichkeitsrate ihrer Nutztiere.
  • Trainingsprogramme und Aufklärung für die verarmte Bevölkerung: Als Folge versteht sie ihre Rechtslage und kommuniziert ihre Ansprüche auf Weideland und Wasserstellen. In Zusammenarbeit mit den Behörden machen die HIrten ihre Interessen deutlich und erwirken die Nutzungsrechte am kommunalen Weideland.
  • Vor allem Frauen und Jugendliche werden unterstüzt und ermutigt, Führrungsrollen zu übernehmen. Soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeiten werden vermindert.

Das Projekt

LandIndien
PartnerANTHRA
Zielgruppe19.000 Haushalte in 88 Dörfern von Andhra Pradesh und Maharashtra

Der Vergleich

IndienDeutschland
Lebenserwartung65,4 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
61,34
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahre62,7 %k.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)417,5234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013