Meerschweinchenzucht

Die Bevölkerung Perus ist sehr jung, doch jeder Dritte lebt in Armut, 12,6 % der Menschen sogar in extremer Armut. Die Salesianer Don Boscos setzen sich landesweit für benachteiligte Jugendliche ein, um ihnen Bildung und Zukunft zu ermöglichen. In der Herberge “Casa de acogida” leben 41 junge Frauen aus sozialen Risikofamilien. Sie erhalten hier eine ganzheitliche Bildung, die schulische, soziale und persönliche Aspekte berücksichtigt.

Die Jugendlichen übernehmen in dem von der Erbacher-Stiftung unterstützten Pilotvorhaben Eigenverantwortung. Sie bauen Gemüse sowie Futterpflanzen an und bauen eine Meerschweinchen-Zucht auf. Ihr erworbenes Wissen bietet ihnen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Außerdem leisten die Jugendlichen einen Beitrag zur Senkung der Lebensmittelkosten in der Don Bosco Herberge. Gemüse und Meerschweinchenfleisch werden konsumiert, der Überschuss verkauft.  

Stiftungsrat-Mitglied Dieter Heinen hat während einer dreiwöchigen Reise durch Peru und Bolivien das Projekt besucht (s. Foto). Hier geht's zum Reisebericht.

Das Projekt

LandPeru
PartnerSalesianer Don Boscos
Zielgruppe 41 junge Frauen im „Casa de acogida“, die selbstverantwortlich in der Einrichtung den Gemüseanbau und die Meerschweinchenzucht umsetzen

Der Vergleich

LandDeutschland
Lebenserwartung73,9 Jahre80,7 Jahre
Kindersterblichkeit bis zu 5 Jahren
per 1000 Lebendgeburten
18,14
Alphabetisierungsrate Erwachsene älter als 15 Jahre89,5 %k.A.
Einwohnerdichte (Personen pro km²)22,9234,6

Quelle: World Bank Development Indicators, Stand Juni 2013